„Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“

(Römer 5,5)

1831Die Firmung ist nach der Taufe und der Eucharistie das dritte Initiationssakrament, also der Aufnahme in die Gemeinschaft der Kirche. Firmung heißt, vollwertiges Mitglied der Kirche zu werden.

„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist!“, sagt der Firmspender und salbt die Stirn mit Chrisamöl.

Was zu Pfingsten geschehen ist (Apg 2, 1-11), bringt die Firmung zum Ausdruck: Gott handelt, er schenkt seinen Heiligen Geist und spendet die Kraft, seine Liebe und seine Macht in Wort und Tat zu bezeugen und in der Welt weiterzugeben.

 

Voraussetzungen und Vorbereitung

Wer gefirmt werden will, muss im Jahr der Firmung mindestens das 14. Lebensjahr vollenden, am Religionsunterricht in der Schule teilnehmen und offen für die Frohbotschaft Christi sein.

Die Firmvorbereitung beginnt im November, nähere Informationen dazu und zur Anmeldung erhalten Sie beim Elternabend Ende September bzw. Anfang Oktober (Teilnahme dringend empfohlen!). Neben gemeinsamen Firmstunden engagieren sich die Firmlinge auch in der Pfarrgemeinde und bei diversen sozialen Projekten.

Traditionell spendet in unserer Pfarre der Abt des Stiftes Melk zu Christi Himmelfahrt das Sakrament der Firmung. Heuer feiern wir dieses Fest also am Donnerstag, dem 25. Mai 2017 um 09.30 Uhr.

 

Firmpate

Um Firmpate/Firmpatin zu werden, muss man das 16. Lebensjahr vollendet haben, katholisch, getauft und gefirmt sein und darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Sollte eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt sein, so kann man dennoch als Begleitung des Firmlings agieren, wird aber nicht im Firmbuch eingetragen.